Leichtathletik-Trainingslager in Staré Splavy - ⚽️ TSV Cossebaude e. V.

Zu Beginn der Herbstferien vom 30.September bis 3.Oktober 2017 trafen sich die Leichtathleten des TSV Cossebaude zum alljährlich stattfindenden Trainingslager im tschechischen Staré Splavy. Nach der Anreise fanden sich alle 33 Teilnehmer in der Pension FAMI zu einem ersten leckeren Mittagessen ein. Frisch gestärkt wurde bereits am Nachmittag des Anreisetages am Ufer des Máchavosees kräftig trainiert: Speerwerfen, Kugelstoßen und Sprintstaffeln im schweren Sand. In einer weiteren Station wurden Geschicklichkeit, Reaktionsvermögen und Schnelligkeit beim Ball-über-die-Leine trainiert. Die teils unterschiedlich großen Bälle und der recht starke Wind verlangte von den 9 Mädchen und 5 Jungs alles ab. Die Erwachsenenmannschaft übte derweil Bergsprints in steilem Gelände. Mit einer gemeinsamen Seerundfahrt klang der erste Tag bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen aus.

Der nächste Tag begann mit einem leckeren Frühstück. Bei angenehmem Wetter ging es dann zu einem gemeinsamen Training ins Stadion von Česká Lípa. Sperrwerfen, Hürden, Sprintausdauer und Ausdauertraining standen auf dem gut zweistündigen Programm. Pünktlich zum Mittagessen waren alle wieder in der Pension. Nach einer ordentlichen Portion böhmischer Knödel und Gulasch fuhren die Sportler nach Bezděz. Das Ziel war weithin gut zu sehen: die Burg Bezděz. Vom Bahnhof des kleinen Örtchens aus ging es auf einen rund 5 km langen Marsch immer bergan. Im letzten Teil des Anstieges musste ein rund 200 m großer Höhenunterschied über teilweise antike und sehr zerklüftete alte Steintreppen überwunden werden. Der Blick über die zu Füßen liegende Umgebung und den Máchavosee entschädigte dann aber für die Mühen des Anstieges.

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen der Leichtathletik – 2 Trainingseinheiten im Stadion von Česká Lípa. Sperrwerfen, Diskus, Schlagballweitwurf, Sprint, Staffellauf, Hürden, Sprintausdauer und Ausdauerlauf standen auf dem umfangreichen Programm. Die erwachsenen Sportler übten sich in Kraft, Kraftausdauer und Sprungkraft an einer steilen Treppe des Stadions sowie Nachmittags ebenfalls im Staffellauf.

Der vierte und letzte Tag begann mit starkem Regen. Es ging trotzdem raus. Im Wald war der Regen dann nicht mehr so schlimm und ließ später sogar etwas nach. So konnten die geplanten Staffelspiele durchgeführt werden. In gemischten Staffeln wurden die schnellsten und geschicktesten Sportler gesucht. Nach einem abschließenden gemeinsamen Mittagessen ging es dann wieder auf die Heimreise. Gegen 16 Uhr waren wieder alle wohlbehaltenen und mit vielen neuen Erlebnissen zurück zu Hause. Im kommenden Jahr geht es wieder an den Máchavosee, dann schon das das 25. Mal. Dazu sind neue Mitstreiter – Kinder wie auch Erwachsene – gern gesehen.

 

Familie Kuhlisch