Bestleistung Archives - ⚽️ TSV Cossebaude e. V.
TSV Cossebaude Leichtathletik für 2022 erneut zum Talentstützpunkt ernannt

TSV Cossebaude Leichtathletik für 2022 erneut zum Talentstützpunkt ernannt

Der TSV Cossebaude wurde für 2022 erneut zum „Talentstützpunkt Leichtathletik“ ernannt Dem TSV Cossebaude wurde vom Landessportbund Sachsen (LSB) für das Jahr 2022 erneut der Status „TALENTSTÜTZPUNKT“ in der Sportart „Leichtathletik“ zuerkannt. Mit dieser Berufung wird die besonders erfolgreiche Nachwuchsarbeit des Vereins und insbesondere des Trainerteams anerkannt und honoriert. Die Ernennung erfolgte durch den Präsidenten des Landessportbundes Sachsen, Herrn Ulrich Franzen sowie Herrn Thomas Weise, Leiter des Olympiastützpunktes (OSP) Sachsen.
Die erneute Berufung zum Talentstützpunkt Leichtathletik ist zuvorderst den hervorragenden Leistungen des Leichtathletik-Trainer-Teams zu verdanken. Zu Ihnen gehören: Falk Ziebold, Gunter Lehmann, Mathias Hoffmann, Karsten Roßberg, Sandra Roßberg, Carla Lichtenberger, Silke Kießling und Peter Belger. Im Ehrenamt an Nachmittagen, Abenden und unzähligen Wochenenden motivieren sie die Ihnen anvertrauten Schützlinge zu Bestleistungen. Sie sorgen damit nicht nur im Stadtgebiet Dresden sondern auch sachsenweit, im mitteldeutschen Raum und bis hin zu Deutschen Meisterschaften mit „Leichtathletiktalenten made in Dresden, made in Cossebaude“ für Aufsehen. Mit den jungen Athleten erzielen sie Jahr auf Jahr äußerst respektable und ehrenwerte, höchst honorable Ergebnisse.
Der TSV Cossebaude mit der Abteilung Leichtathletik ist mit dieser Ernennung einer von 16 Leichtathletik Talentstützpunkten in Sachsen. Derzeit verfügen im nahen Umkreis der Oberelbe nur der Dresdner SC 1898 hier in Dresden, der Sportverein Elbland Coswig-Meißen e.V. in Coswig, in Pirna der Leichtathletiksportverein Pirna sowie in Riesa der Sportclub SC Riesa über diese Auszeichnung.

Burkhard Fischer

Zwei große Hochsprungüberraschungen in Halle an der Saale

Zwei große Hochsprungüberraschungen in Halle an der Saale

Zwei große Hochsprungüberraschungen in Halle an der Saale

Am 5. März starteten zwei kleine Cossebauder Teams in Leipzig und Halle. In Leipzig gab es einen Dreikampf aus 50m, 60m Hürden und Weitsprung. Unsere vier Starter waren dabei alle im Vorderfeld mit dabei. Fiete Roßberg (M10) siegte in seiner Altersklasse und Mic Buschmann (M10) wurde guter Vierter. Bei den Mädchen der W11 belegte Nele Cecchetti den dritten und Amelie Tschirch den vierten Platz. Parallel war unser 2. Team in der Nachbarstadt in Halle unterwegs und nutzte dort die optimalen Wettkampfbedingungen. In einem sehr starken Teilnehmerfeld war Antonia Mangueira (W13) in drei Endkämpfen vertreten. Connor Zein (M14) konnte seine Bestleistung im Weitsprung auf 4,92m steigern und wurde damit noch undankbarer Vierter. In derselben Disziplin schaffte Hugo Fischer (M15) erneut einen 6m Satz (6,03m) und siegte damit. Höhepunkt aus Cossebauder Sicht war zum Schluss der parallele Hochsprungwettbewerb der M14 und M15 Jungs. Connor und Hugo steigerten hier Sprung für Sprung ihre Bestleistung und nach 16 Sprüngen konnte Connor über phantastische 1,70m jubeln. Eine Altersklasse höher musste Hugo also auf der Nachbaranlage nachziehen und nach seinen 15 Versuchen standen ausgezeichnete 1,77m im Ergebnisprotokoll. Damit hatten sich beide ihren Siegerpreis mehr als verdient. Erst wenn die Hochsprunglatte mal in Kopfhöhe liegt, dann darf man sich wahrlich Hochspringer nennen.  Viel Spaß und Erfolg auch weiterhin!

Falk Ziebold Falk vom LA Trainerteam