Heimniederlage Archives - ⚽️ TSV Cossebaude e. V.
Bittere Heimniederlage gegen den Sportclub

Bittere Heimniederlage gegen den Sportclub

Der TSV Cossebaude hat das Heimspiel gegen den Tabellenführer Dresdner SC knapp und denkbar unglücklich mit 4:5 verloren. Die Ausgangslage vor der Partie war klar definiert. Die Hausherren kamen mit Schwung aus zwei Siegen in Folge und die Gäste ohne Punktverlust aus den ersten drei Spielen auf das Feld. Die Gäste waren es auch denen die Anfangsphase des Spiels gehörte und sich mit der frühen Führung nach 10 Minuten belohnten. Robert Thomas war nach einem langen Ball frei vor dem Cossebauder Tor und tunnelte Richard Mehnert zum 0:1 für den Sportclub. Die Hartmann-Elf zeigte sich aber nicht lange geschockt und mit der ersten nennenswerten Möglichkeit erzielte sie sofort den Ausgleich in der 12. Spielminute. Max Matthes erkämpfte sich den Ball auf dem Flügel und bediente Max Arlt im Strafraum der zum Ausgleich für Cossebaude traf. Der TSV konnte dem sogar noch einen drauf setzen und erspielte sich kurz darauf den nächsten Hochkaräter. Stefan Mehlig überspielte aus dem Aufbau heraus die gesamte DSC Mannschaft und fand erneut Max Arlt im Strafraum, dieser nahm den Ball mit und vollendete zur umjubelten Führung für die Hausherren (14.). In der Folge kamen die Gäste wieder besser ins Spiel und erwirkten ein leichtes Übergewicht. Die Wege-Elf versuchte fast ausschließlich mit langen Bällen für Gefahr zu sorgen und hatte nach einer reichlichen halben Stunde auch erneut Erfolg damit. Robert Thomas setzte sich im Laufduell durch und konnte mit seinem zweiten Treffer zum Ausgleich für den Sportclub einschieben. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Cossebaude nochmal die aussichtsreiche Chance erneut in Führung zu gehen. Torsten Görig hatte Gästekeeper Schouppe bereits um kurvt, setzte seinen Versuch aus spitzen Winkel aber zu hoch an. So ging es mit 2:2 in die Kabinen.

Der zweite Abschnitt begann ähnlich wie der erste, diesmal war aber der TSV zunächst am Drücker. Torsten Görig nutzte seinen Platz vor dem Strafraum und traf mit einem platzierten Schuss zum 3:2 für die Hausherren (50.). Ein Auftakt nach Maß und die Hartmann-Elf konnte sogar noch nachlegen. Seidel verlagerte das Spiel in Strafraumnähe gut auf die linke Seite, dort setzte sich Konrad Schrell durch und bediente Max Arlt. Der Youngster konnte seinen Dreierpack perfekt machen und traf zum 4:2 (53.). Cossebaude hatte sich somit eine komfortable Ausgangsposition erspielt und auch die langen Bällen der Gäste wurde deutlich besser verteidigt als noch in der ersten Halbzeit. Doch unverhofft kamen die Gäste zurück ins Spiel und erzielten den Anschluss. Ein verunglückter Abstoß landet bei Wetzel, der bedient Robert Thomas und auch der DSC’er konnte seinen Dreierpack schnüren. Allein vor Richard Mehnert konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 4:3 (60.). Gute zehn Minuten später mussten die Gastgeber sogar den Ausgleich hinnehmen. Stefan Mehlig wurde unter hohem Gegnerdruck im Aufbau angespielt, verlor folgerichtig den Ball und Timo Hoffstadt nutzte das ihm gegebene Geschenk zum 4:4 (71.). In der Schlussphase hatten beide Mannschaften noch Möglichkeiten das Ergebnis zu ihren Gunsten zu drehen, die Entscheidung sollte allerdings bis in die Nachspielzeit hinein auf sich warten lassen. Der Schiedsrichter zeigte drei Minuten an und in der letzten dieser musste Cossebaude den endgültigen Knock-Out hinnehmen. Richard Mehnert konnte eine Ecke nicht festhalten und der Ball fiel zu Boden, dort war Tanh Long Nguyen zur Stelle und traf zum 4:5 (90.+3) für den Dresdner SC. Einen erneuten Anpfiff gab es nicht mehr und so musste die Hartmann-Elf eine wahnsinnig bittere Niederlage einstecken, die wie in der jüngeren Vergangenheit so auch noch nicht erlebt haben.

Trainer Dirk Hartmann war nach Abpfiff ebenso enttäuscht wie bedient.

Dirk Hartmann: Es ist unbeschreiblich und mir fällt es wahnsinnig schwer Worte für diese Niederlage zu finden. Wir haben einen Gegner, der bereits am Boden schien, durch gravierende Fehler zurück ins Spiel geholt und in der Nachspielzeit sogar noch das Spiel komplett hergegeben.

Am kommenden Wochenende reist die Hartmann-Elf zum FV Dresden Süd-West.