Frauen: Ein Derby ohne Sieger - ⚽️ TSV Cossebaude e. V.

Bericht geschrieben von Susi:

Nach zwei Niederlagen in Folge wollten wir im nächsten Spiel wieder Punkte für die Meisterschaft sammeln. Da es sich im heutigen Spiel um das Derby gegen die SpVgg. Dresden-Löbtau handelte, waren wir umso motivierter. Es war von Anfang an klar: Welche Mannschaft heute mehr Willen und Kampfgeist zeigt, gewinnt das Spiel. Der Sonntag machte seinem Namen alle Ehre, denn wir spielten ab 15 Uhr in fast unerträglicher Hitze. In Absprache mit der Schiedsrichterin und dem Gastgeber wurden jeweils zwei Trinkpausen pro Halbzeit festgelegt. Nach der Seitenwahl spielten wir in der ersten Hälfte gegen die Sonne. Ein Teil der Mannschaft fand schnell ins Spiel, andere brauchten ihre Zeit. Nach einer viertel Stunde gab es die erste Trinkpause. Spielerinnen nutzten sie um uns abzukühlen und zu trinken, Trainer um uns auf Fehler hinzuweisen und weiterhin zu motivieren. Nach der kurzen Pause erlief sich Bibi in der 20. Minute den Ball und stürmte auf der rechten Seite Richtung Grundlinie. Die Mitte vor dem Strafraum war unsererseits besetzt und so gelang es Tina M. nach einer sehr guten Vorlage unser Team mit 1:0 in Führung zu bringen. 7 Minuten später gelang es dem Gegner aus einem Abstoß heraus eine Torchance zu erarbeiten und auch erfolgreich abzuschließen. Der Gleichstand hielt sich bis zur Halbzeitpause. Diese nutzen wir um etwas länger zu verschnaufen. Nach dem Wiederanpfiff gaben beide Mannschaften wieder 100%. Von Anfang an nahmen sich beide Mannschaften nicht viel. Beide spielten auf Sieg und das merkte man sichtlich. Jede Spielerin kämpfte trotz der Wärme für ihre Mannschaft und Gastgeber sowie wir als Gäste erspielten sich immer wieder Torchancen. In den letzten 15 Minuten merkte man deutlich wie die Kraft nachließ, sodass wir uns den Abpfiff herbei sehnten. Es blieb bis zuletzt bei einem 1:1. Nun heißt es, sich auf das Pokalspiel am nächsten Sonntag vorzubereiten.

Fazit vom Trainer:

In diesem Spiel haben alle anwesenden Spielerinnen alles aus sich heraus geholt. Trotz vieler spielerischen Fehler hat sich keiner aufgegeben und gab alles dafür erfolgreich zu sein. Da macht es Spaß Trainer zu sein und zwei tolle Mannschaften kämpfen und spielen zu sehen.