Leichtathletik Archives - Seite 3 von 5 - ⚽️ TSV Cossebaude e. V.
U16 Landesmeister und ein tolles Cossebauder Sportfest

U16 Landesmeister und ein tolles Cossebauder Sportfest

U16 Landesmeister und ein tolles Cossebauder Sportfest

Am 19.6. bestätigte Hugo Fischer (M14) in Zwickau seine aktuell sehr gute Form und verteidigte
seinen Landesmeistertitel im Weitsprung mit 5,62m. Im 100m Finale belegte er in 12,14s den 3.
Platz.

Eine Woche später steigerte Max Kießling (M13) seine Bestleistung im Weitsprung auf 4,88m.
Am 25.6. folgte dann das Hochsprungmeeting in Bischofswerda. Hier überzeugte vor allem Ben
Roßberg (M13) und verbesserte seine Sprunghöhe auf 1,51m.

2 Tage später fanden die ostsächsischen Regionalmeisterschaften im Mehrkampf in Großenhain statt. Bei den 5 Disziplinen
kam bei den Jüngsten Fiete Roßberg (M9) mit Platz 2 und Paul Kießling (M10) mit Platz 6 sehr gut zurecht. Bei den Mädchen der W10 siegte Nele Cecchetti souverän und Amelie Tschirch wurde gute Siebente. Bei der W12 gab es eine besondere Teamleistung, die am Ende mit der Silbermedaille für die 3 Mädels belohnt wurde. In der Einzelwertung siegte hier Lilli Lichtenberger,
vor Antonia Mangueira und Nila Strunz komplettierte das ausgezeichnete Gesamtergebnis mit
einem 6. Platz. Bei den M13 Jungen holte sich Max Kießling verdient die Silbermedaille. Connor
Zein verbesserte im Mehrkampf bei Ballwurf seine Bestleistung auf 48m.

Am 10. Juli folgte dann aus Sicht unserer Leichtathletikabteilung der Jahreshöhepunkt, unser Vereinssportfest in
Cossebaude. Diesmal konnten wir 180 Sportler/innen aus 13 Vereinen von 8 bis 19 Jahren
begrüßen. So ein großes Sportfest konnten wir nur Dank der 50 fleißigen Helfer auf die Beine
stellen. Ältere Sportler und vor allem viele Familienangehörige halfen bei den Kampfgerichten,
beim Imbiss, Auswertung, als Riegenführer, Fotograf oder als Kuchenbäcker. Dafür nochmals
unser herzlicher Dank! Der Gleiche geht natürlich auch wieder an unsere Sponsoren, der Systema
GmbH, der AMW Homatec GmbH, Vorwerk Podemus für die leckeren Bratwürste und Gärtnerei
Rößler für die tollen Blumen bei der Siegerehrung. Mit den Blumen sind wir nach wie vor bei den
Amateursportfesten was ganz Besonderes und im Nachgang gab es auch ein extra Lob von
anderen Vereinen für dieses schöne und unkomplizierte Kindersportfest.

Natürlich gab es auch sportliche Höhepunkte, wobei diesmal ganz klar die Freude am sportlichen Kräftemessen der ganz
jungen Sportler im Vordergrund stand. Für viele Teilnehmer war es das erste Sportfest. Für die U10, U12 und U14 wurde ein Dreikampf aus Sprint, Weit und Ballwurf durchgeführt. Die älteren Sportler konnten sich im Sprint und Weitsprung messen. Höhepunkt waren die abschließenden Staffeln. Unsere Jüngsten (U10) absolvierten als Zweite eine Pendelstaffel (6x50m), unser U12 Team wurde sehr guter Vierter, wobei diesmal 3 Hürdenstrecken mit dabei waren. Bei der wU14 (4x75m) gab es einen sehr spannenden Lauf der befreundeten Staffeln von Riesa und Cossebaude, wobei diesmal Riesa die Nase vorn hatte. Und die mU16 4x100m Staffel (als Startgemeinschaft
Dresden Nord West) qualifizierte sich mit sehr guten 47,41s sogar noch für die Miteldeutschen
Meisterschaften. Neben unseren Leistungsträgern duften sich diesmal auch noch folgende Sportler über eine Urkunde (bis Platz 6) bzw. Medaille freuen: Henriette Hesse (W8, 4.), Thea Schneider (W9, 4.), Mic Buschmann (M9, 2.), Luca Meischner (M8, 5.), Kurst Rose (M10, 6.), Henric Förster (M12,5.), Norik Laurich (M13, 3.) und Jorinde Wehsener (W13, 2.). Dieses Sportfest war insgesamt eine runde Sache und eine hervorragende Werbung für unseren Verein und die Ortschaft Cossebaude.

Falk Ziebold vom LA Trainerteam

Starker Einstieg in die etwas andere Wettkampfsaison…

Starker Einstieg in die etwas andere Wettkampfsaison…

Starker Einstieg in die etwas andere Wettkampfsaison…

Am letzten Mai – und ersten Juniwochenende war schon ein kleiner Teil der U10 bis U16
Sportler auf Standortbestimmung.

Am 29.05.2021 waren wir mit 13 Sportlern zu einem
Trainings-Einladungswettkampf, um nach der langen Wettkampfpause sowie
eingeschränkten Wettkampfvorbereitungen zu sehen, wo wir stehen. Und das sah an
diesem herrlichen Samstag schon sehr zufriedenstellend aus. Bei der U10 AK 9 konnten
unsere jüngsten Wettkämpfer schon mal wieder zeigen, was in dieser Saison so geht.
Fiete Roßberg sprang im Weitsprung 3,70m (PB), warf den Ball 33,50m und sprintete über
50m- 8,48sek. sowie über 800m 03:04,01min, also ein Traumstart. Mic Buschmann
sprintete über 50m 8,49sek. Paul Kießling warf 30,50m Ball und lief über die 800m
03:11:18min. Bei unseren U12 Mädchen überzeugte wieder einmal Nele Cecchetti mit
4,15m im Weitsprung (PB), sprintete über 50m in 8,16sek. (PB). Henrik Förster lief über
die 75m eine 11.03sek und lässt auf mehr hoffen. Lilli Lichtenberger lief die 60m Hürden in
10,70sek, kam aber leider mit der Weitsprunganlage nicht zurecht. Dafür glänzte unsere
4x 75m Mädchenstaffel mit Nele C., Lilli L., Nila S. und Antonia M. in 41,60sek und ließ die
Staffel vom SC Riesa und die Jungenstaffel hinter sich! Ben Roßberg erlangte eine
persönliche Bestleistung mit 4,40m im Weitsprung und Max Kießling sprang 4,46m weit.
Lia Strunz sprang 4,60m und lief 15,02sek über die 100m Sprintstrecke. Eine erste
Bestandsaufnahme, die sehr viel Hoffnung für den folgenden Wettkampf machte, aber
unsere Erwartung stark übertraf.
Dann folgte am 05.06.2021 ein Mehrkampf als Einladungswettkampf in Dresden und wir
konnten mit 8 Sportlern an den Start gehen und mit was für einem Start!
Wieder dabei die U10 AK9 mit Fiete Roßberg, der an den letzten Wettkampf anschließen
konnte und super Ergebnisse erreichen konnte. Den goldenen Abschluss legte er mit
einem super 800m-Lauf, wo er 02:55,51 min lief und sich am Ende den Gesamtsieg holte.
Nele Cecchetti war auch an diesem Tag nicht zu schlagen. Mit 11,95sek lief sie die 60m
Hürden allen davon, den 50m Sprint in 8,08sek (PB) und der Schlagball landete bei
27,50m. Am Ende reichte es damit auch für den Gesamtsieg und die E-Kadernorm im
Mehrkampf. Amelie Tschirch belegte einen sehr guten 5. Platz. Auch Lilli Lichtenberger
war wieder eine Klasse für sich und ließ mit 4,60m (PB) im Weitsprung und über 60m
Hürden mit 10,68sek der Konkurrenz wenig Angriffsfläche. Denn im 75m Sprint legte sie
mit 10,15sek einfach nach und so hieß es am Ende Platz 1, und auch sie schaffte damit
ihre E-Kadernorm schon frühzeitig. Antonia Mangueira lief über die 800m eine tolle
02:53,26min, war aber bei den restlichen Disziplinen nicht ganz so zufrieden, sicherte sich
am Ende aber dennoch Platz 2 und die E-Kadernorm. Nila Strunz verpasste knapp Platz 3
und um 20 Punkte die E-Kadernorm, die sie aber noch schaffen kann. Bei Max Kießling
reichte ein sehr guter ausgeglichener Tag, um am Ende auf Platz 3 zu landen und damit
auch die E-Kadernorm zu schaffen. Hugo Fischer machte den Erfolg der kleinen
Mannschaft komplett. Mit 12,52sek sprintete er über die 100m, lief die 80m Hürde in
12,61sek, sprang 1,59m im Hochsprung und 5,43m im Weitsprung. Am Ende hieß der
Sieger im Block Sprint/Sprung Hugo Fischer und er bestätigte damit seine
Qualifikationsnorm für die DM, die er 2 Wochen vorher bei einem Abendsportfest in
Zwickau mit 2.679 Punkten auch schon geschafft hatte.

Allen Teilnehmern unseren herzlichen Glückwunsch und weiter so in dieser noch jungen Saison!
Karsten Roßberg /LA Trainer

Sehr erfolgreicher Saisonauftakt für die Cossebauder Leichtathleten

Sehr erfolgreicher Saisonauftakt für die Cossebauder Leichtathleten

Sehr erfolgreicher Saisonauftakt für die Cossebauder Leichtathleten

Am 8. Mai 2021 gab es nach langem Warten wieder ein Lichtblick in der aktuell noch sehr bescheidenen Zeit. Zumindest für die älteren Kadersportler ab der U16 gab es grünes Licht für ein erstes, deutschlandweites Sportfest, wenn auch unter sehr strengen Hygieneauflagen.

Vor dem anstehenden großen Umbau fand vorläufig zum letzten mal das DSC Jugendmeeting im alten Heinz Steyer Stadion statt. Die erste Disziplin hieß diesmal für alle Teilnehmer und Betreuer: Testen und Geduld haben. Erstaunlicherweise klappte das für die vielen Sportler besser als erwartet und so konnte man sich danach auf das Sportliche konzentrieren. Von unserem Verein durfte Hugo Fischer (M14), als unser Landeskadersportler am Vormittag teilnehmen. Er konnte zwar ab Anfang März wieder mit dem Training beginnen, aber hinter seinem aktuellen Leistungsvermögen stand ein großes Fragezeichen. Zusammen mit dem älteren Jahrgang der M15 ging es bei noch sehr kühlen Vormittagstemperaturen im Weitsprung los. Der Wind blies teilweise sehr ordentlich von hinten und so bedurfte es ein paar Probesprünge, bis der Anlauf passte. Gleich zu Beginn sprang er sehr konzentriert in den Bereich seiner alten Bestleistung rein und steigerte sich dann von Sprung zu Sprung. Bei seinem letzten Versuch überraschte er sich, Trainer und Konkurenten gleichermaßen, setzte den Hinweis von Außen hervorragend um und landete so bei sehr guten 5,93m. Damit überflügelte er im prima besetzten Teilnehmerfeld fast alle und wurde verdienter Zweiter.

Bei der offiziellen Premiere seiner Altersklasse über 100m hingen dann die Trauben noch etwas höher, aber auch hier konnte er mit 12,37s als Viertplatzierter in seinem Vorlauf einen sehr ordentlichen Saisoneinstieg nachweisen. Am Nachmittag durfte dann auch Ivo
Ziebold (U18), jetzt im DSC Dress, ins neue Sportlerjahr starten und erzielte trotz Gegenwind eine neue persönliche Bestleistung über die 100m in 11,07s was auch zum zweiten Platz in einem starken Starterfeld reichte. Hugo und Ivo’s Leistungen lassen auf eine sehr spannende Sommersaison bis hin zu den deutschen Meisterschaften hoffen.

Apropo Hoffen: das gilt natürlich auch für unsere jüngeren Sportler/innen. Auch sie warten sehnsüchtig auf ein erstes Kräftemessen.
Vielleicht ist es ja ab Juni wieder möglich. Aber spätestens zu unserem Cossebauder Sportfest am 10. Juli sollte es dann klappen und jeder kann etwas dabei helfen.

Falk Ziebold vom LA Trainerteam

Cossebauder Leichtathleten werden erneut als Talentestützpunkt ausgezeichnet

Cossebauder Leichtathleten werden erneut als Talentestützpunkt ausgezeichnet

Cossebauder Leichtathleten werden erneut als Talentestützpunkt ausgezeichnet

Das Trainingslager Ende November 2020 war für lange Zeit die letzte gemeinsame Aktivität unserer
Vereinssportler. Danach folgte eine sehr lange coronabedingte Zwangspause, in der sich jeder mehr
oder minder alleine bewegte. Es folgten Onlineangebote, Läufe an der Elbe und Fahrradrunden
zwischen den Cossebauder Elbbrücken. Ein ordentliches Training konnte dies aber nicht ersetzen und
so war die Freude groß, als am 11. März der Trainingsauftakt auf dem Sportplatz unter Auflagen
vollzogen wurde. So konnte jetzt auch unser Weihnachts/ Ostergeschenk endlich überreicht werden.

Wir nutzten auch gleich die Gelegenheit, unsere sportlichsten Talente der 10-13 Jährigen mit den
Entwicklungs- bzw. Landeskader Berufungsurkunden auszeichnen zu können. Im letzten Jahr haben
trotz der vielen Einschränkungen 5 Sportler/innen durch ihre gezeigten Wettkampfleistungen sich
diese Auszeichnung verdient. (U14: Lilli Lichtenberger, Nila Strunz, Antonia Mangueira, Max
Gladewitz; U16: Hugo Fischer).

Neben einer generellen sehr guten Nachwuchsarbeit durch unsere Trainer stellt dieser Leistungsnachweis auch die Grundlage für die erneute Ernennung zum sächsischen Talentestützpunkt dar. Auch diese Urkunde ist in den letzten Tagen bei uns eingetroffen.
In der nächsten Zeit hoffen wir auf pragmatische Entscheidungen für ein regelmäßiges Training auf dem Sportplatz und dann auch mal wieder auf ein späteres Kräftemessen in einem Wettkampf.

Falk Ziebold vom LA Trainerteam

4 intensive und erlebnisreiche Tage beim Trainingslager in Neustrelitz

4 intensive und erlebnisreiche Tage beim Trainingslager in Neustrelitz

Vom 9. bis 13.Mai absolvierten wir dieses Jahr wieder ein Frühjahrstrainingslager. Mit insgesamt 26 Teilnehmern (Sportler und Familien) machten wir uns auf den Weg nach Neustrelitz, im Herzen der Mecklenburger Seenplatte gelegen. Zusammen mit den Sportlern des Neustrelitzer Sportclubs trainierten wir vormittags im dortigen Parkstadion und hatten neben sonnigem Himmelfahrtswetter auch optimale Trainingsbedingungen. Die Trainingsgruppen wurden durchmischt und so konnten alle von den mecklenburgisch / sächsischen Trainingsmethoden profitieren. Nachmittags wechselten wir regelmäßig das Programm, so dass neben Sport auch die Kultur und Natur nicht zu kurz kamen. Am Donnerstag testeten wir den Sportplatz der Ferienanlage Granzow, nur ein Steinwurf von unserem Quartier, dem Waldhaus, entfernt. Am Freitag gab es einen Stadtrundgang durch das Zentrum der alten Residenzstadt und als Höhepunkt wurde der Kirchturm der Neustrelitzer Stadtkirche erklommen. Am Samstag ging es dann aufs Wasser und wir paddelten auf den Seen des Müritz Nationalparks. Hierbei wurden ganz neue Fähigkeiten trainiert und es war schön anzusehen, wie am Ende alle Boote dem Willen des Steuermanns oder – frau folgten. Am Abend versuchten sich noch einige beim Volleyball und die Mücken beendeten dann den erlebnisreichen Tag. Am Sonntagmittag ging es dann leider etwas staugeplagt zurück in die Heimat und 4 intensive Trainingstage gingen zu Ende.

Überraschung bei den Regionalmeisterschaften im Teamwettbewerb der U14 in Kamenz

Überraschung bei den Regionalmeisterschaften im Teamwettbewerb der U14 in Kamenz

Am 5. Mai stand der erste Jahreshöhepunkt auf dem Programm. In Kamenz ging es um die Regionalmeisterschaft im Team der U14. Unsere Jungen starteten hier gemeinsam mit Post SV als Startgemeinschaft Dresden West. Im Teamwettbewerb fließt jedes Einzelergebnis in die Teamwertung ein. Kleine Schwächen können untereinander ausgeglichen werden, ein Ausfall in einer Disziplin kann aber nicht mehr aufgeholt werden. Nach den bisher gezeigten Leistungen schien ein 4. Platz im Feld der 8 Teams realistisch zu sein. Doch dann legten unsere 2 Jüngsten gleich zu Beginn im Hochsprung mit 1,25m prima los und so kamen wir etwas unerwartet mit 2 Ergebnissen in die Punktewertung. Es muss hier unbedingt erwähnt werden, dass Hugo Fischer und der Post Sportler noch der U12 angehören und schon die Anfangshöhe von 1,20m eine neue persönliche Bestleistung darstellten. Hier lohnte sich definitiv das extra Hochsprungtraining. Danach punktete auch Vincent Merting im 75m Sprint und Johannes Hesse spielte seine Stärken im 60m Hürdenlauf und im Weitsprung voll aus. Im Weitsprung erreichte er mit 4,50m eine neue persönliche Bestleistung und legte so im Fernduell mit Ivo wieder vor. Vor den letzten beiden Disziplinen lag unser Team auf einmal auf Platz 3. In der 4x75m Staffel wurde es dann extrem spannend. Das klar führende Team vom DSC verlor beim ersten Wechsel den Staffelstab und unser Team strapazierte die Nerven der Trainer und Eltern speziell beim 2. Wechsel. Kurz vor Ende der Wechselzone gelang die Übergabe dann doch noch und die letzten beiden Sportler konnten die Staffel sicher auf den 2. Platz laufen. Auf einmal war die Sensation zum Greifen nahe. Aber es gab ja noch den abschließenden 800m Lauf. Hier musste Hugo wieder ran und rechtfertigte unser Vertrauen mit einem couragierten Rennen. Dann ging das große Warten bis zur Siegerehrung los. Hatte der Vorsprung für eine Medaille ausgereicht ? Als Letztes wurde diese Wertung dann bekannt gegeben und es reichte tatsächlich für einen hervorragenden 2. Platz ! Damit knüpften unsere M14 Jungen an die tollen Leistungen ihrer Vorgänger in den letzten Jahren an. Der Teamgeist in dieser gemischten Mannschaft war großartig und hat so Leistungen herausgekitzelt, die so nicht unbedingt zu erwarten waren. Herzlichen Glückwunsch ! Parallel fanden in Kamenz auch noch die Meisterschaften im Block Mehrkampf derU16 statt. Hier starteten Loreen Kühne und Ivo Ziebold im Sprint/Sprung Mehrkampf mit den Disziplinen 100m, Weitsprung, Hochsprung, Speer, 80mHürden. Loreen lief einen sehr guten 100m Lauf und schaffte damit die Norm für die Landesmeisterschaft. Leider verletzte sie sich beim späteren Hürdenlauf und musste beim abschließenden Hochsprung dann aufgeben. Ivo kam sehr gut in seinen Mehrkampf rein und erzielte im Weitsprung (5,58m) und Speerwurf (38,36m) zwei neue persönliche Bestleistungen. Im Weitsprung ist damit auch wieder der Abstandsmeter zu Johannes in der jüngeren Altersklasse hergestellt. Mal sehen, wohin sich beide in dieser Saison noch bringen. Nach den 5 Disziplinen erzielte Ivo mit einem sehr starken Punktwert den Regionalmeistertitel.